Stoos (1305m) – Fronalpstock (1922m) – Stoos (1305m)

Typ: leichte Berg-Wanderung mit wenigen Stellen, wo man trittsicher sein sollte

Länge: 4h reine Laufzeit

Kondition: mittel (3 von 5)

Schwierigkeit: geht so (2 von 5)

Persönliches Urteil: Wunderbares Panorama, aber leider am Wochenende total übervölkerte und touristisch ausgebeutete Gegend, für den Wochenend-Wanderer mit dem Bedürfnis nach Ruhe eindeutig nicht zu empfehlen.

Einleitung

Der Fronalpstock ist einer jener Erhebungen, die zum ausflugstechnischen Repertoire eines jeden Bergliebhabers gehören sollten, so quasi wie das Zwiebeln andämpfen bei einem Hobby-Koch. Umso erstaunlicher ist es, dass wir diesen vorher noch nie in Angriff genommen haben.

An- und Rückreise

Mit dem Auto in Richtung Schwyz Moutatal, dort ist die Standseilbahn Schlattli – Stoos kaum zu übersehen, hat es doch an deren Talstation unzählige Parkplätze für jene, die in Richtung Stoos wollen.

(Wir ahnen Schlimmes bei der Anfahrt, denn wie an einem schönen Sonntag zu erwarten ist der Parkplatz schon wacker voll)

Hochfahrt mit der unglaublich steilen Standseilbahn zum Ort Stoos (1305m), wo unsere Wanderung beginnt. Mit 78 % Steigung ist sie eine der steilsten Standseilbahnen der Welt

Wanderung

Die Wanderung startet im Ort Stoos auf 1305m (zusammen mit den ca. hundert anderen Rotsocken, die mit uns aus der Standseilbahn strömen). Wir gehen von der Bergstation in Richtung der Wanderwege und halten uns in Richtung der Bergstation der Luftseilbahn, die von Morschach hochkommt. Dort zweigen wir zuerst rechts ob, wo es (ein bisschen gegenintuitiv) leicht abwärts in die Stooswaldstrasse in Richtung Morschach geht. Mitten im Wald erreicht man die Abzweigung in Richtung Alp Eu, welche wir nach ca. 40 Minuten erreichen. Nun ist man in der eigentlichen Nordwand des Fronalpstocks; der Bergweg setzt absolute Trittsicherheit voraus.

Bei Bödmeren (1656m) angekommen verschnaufen wir erst mal ein wenig und wundern uns nicht mehr, warum der Aussichtsweg Aussichtsweg heisst. Der ganze Kessel Schwyz liegt uns zu Füssen. Über den Punkt 1783 westlich des Charenstöckli steigen wir weiter zum Fronalpstock hoch, wo uns eine prächtige Aussicht erwartet.

Fronalpstock_Pano
Das Panorama von Fronalpstock aus

Nach einer Pause geht es weiter dem Panoramaweg nach in Richtung Furggeli, von wo aus wir den Kretenweg verlassen und nach links ins Frontal abzweigen. Über die Obere (1530m) und Untere Frontalhütte (1433m) geht es zurück nach Stoos, wo wir die Standseilbahn ins Tal nehmen.

Fazit

Ein wunderbarer Sonntagsausflug. Sucht man eher die Einsamkeit ist dies definitiv die falsche Gegend.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.