Die Lützelsee-Standard-Runde

Typ: Jogging-Runde

Länge: je nach Tempo, 45 Minuten für Gelegenheits-Jogger wie uns

Kondition: je nach Tempo

Schwierigkeit: leicht (1 von 5)

Persönliches Urteil: Schöne Jogging-Runde um einen der schönsten Seen im Zürcher Oberland

An- und Rückreise

Mit dem Auto nach Wolfhausen, Parkplatz auf dem Landi-Parkplatz hinter dem Volg und der Post bei der Tankstelle.

Mit dem Zug nach Bubikon Bahnhof, danach mit dem 880 Bus bis Wolfhausen Post.

Jogging-Strecke oder Wanderung

Dem gemeinen Jogger (homo sapiens jugis?) sei die Runde um den Lützelsee empfohlen, eine je nach Variante zwischen 6.5km und 7.2km lange Strecke.

Lützelsee ist die Bezeichnung für den See und den gleichnamigen Weiler in der Gemeinde Hombrechtikon, Kanton Zürich, Schweiz. Entstanden ist er als Toteissee. Die älteste urkundliche Nennung des Namens Lützelsee findet sich in einer Schenkungsurkunde an das Kloster St. Gallen aus dem Jahre 745. «Lucikinse» ist die damalige Schreibweise für Lützelsee.” (wikipedia.org, zuletzt abgerufen am 29. August 2012)

 

Der Lützelsee
Der Lützelsee

Die Strecke startet in Wolfhausen bei der Post, wo wir, die Hauptstrasse meidend, rechts am Restaurant Rosenburg vorbei in die Zinkereistrasse einbiegen und dieser bis ans Ende nach Oberwolfhausen folgen. Nach einem kurzen Abschnitt in der Oberwolfhauserstrasse geht es linkerhand weiter in die Pfannerstrasse, welcher wir ebenfalls bis ans Ende folgen, das Terrain wird zunehmend ländlich, und wir verlassen die letzten Häuser, als wir nach links in die Strangelholzstrasse abbiegen und gleich darauf den ersten Waldweg zum Strangelholz hochrennen bis zum Punkt 523 folgend. Von dort aus biegen wir rechts ab, entscheiden uns dann aber linkerhand des kleinen Waldstücks zu laufen und erreichen schon nach kurzer Zeit den Weiler Lützelsee (Punkt 519), wo sich unter anderem einige historische Häuser finden.

Von dort geht es weiter an der Badi vorbei nach Lutikon zum Autoparkplatz, wo wir am westlichsten Ende der Runde ankommen. Hier sei auch gerade erwähnt, dass selbiger Parkplatz an den Wochenende rege genutzt wird und darum um den See herum entsprechend viel spazierendes Volk anzutreffen ist. Joggern, welche dies als Ärgernis empfinden müssten sich wahrscheinlich eine andere Runde aussuchen. Am heutigen Morgen jedoch treffen wir ausser ein paar obligaten Hündelern und anderen Keuchenden keine Menschenseele und der See liegt still und andächtig vor uns.

Wir erreichen nach einem schönen Abschnitt durch das Lutiker Ried (wo sich übrigens öfters Störchen und Graureiher beobachten lassen) auf dem Naturweg den kleinen Weiler Hasel (Punkt 507), wo man sich zur Not im kleinen Besenbeizli versorgen könnte. Bei Hasel ist vor Jahren die Storchenansiedlung gelungen, so dass dort nun regelmässig Störche brüten, mehr dazu hier.

Wir rennen – nun wieder auf Asphalt – die Richttannstrasse weiter bis links wieder jenes kleine Waldstück auftaucht, welches wir zu Beginn links passiert haben. Leicht bergauf erreichen wir so wieder den Punkt 523 und gehen von dort den gleichen Weg zurück nach Wolfhausen.